Vorsitzender des Fördervereins des Berufskollegs Eifel Markus Keul

Mit Geld kennt sich Markus Keul aus. Und vielleicht war es auch seiner Arbeit bei der VR-Bank Nordeifel eG geschuldet, dass ihn die Mitglieder des Fördervereins des Berufskollegs Eifel im Jahr 2014 zum Vorsitzenden wählten, er trat die Nachfolge von Ralf Schumacher an. Schließlich ist es die Hauptaufgabe des Vereins, Gelder zu akquirieren und damit der Schule mit Sitz in Kall finanziell unter die Arme zu greifen.
Unter anderem unterstützt der Förderverein Schüler, deren Familien keine Möglichkeit haben, Eigenbeiträge zu Klassenfahrten zu leisten. „Nur so haben die Schüler die Chance, daran teilzunehmen“, erklärt Keul. Aber auch Projekte werden gefördert. So hat der Verein unter anderem die Instrumente der Schülerband finanziert oder den ein oder anderen Beamer im Schulgebäude. Geld fließt auch in den Geva-Test für die Prüfungsvorbereitung oder in das Cambridge-Zertifikat.
1993 machte der Dollendorfer seinen Abschluss an der Höheren Handelsschule des Berufskollegs. Mittlerweile ist er Abteilungsleiter Kundenberatung/Service und führt mehrere Teams mit insgesamt rund 35 Mitarbeitern. Dort befasst er sich mit der Koordination und Planung, ist aber auch noch als Kundenberater gerne im Einsatz.
Seiner Schule ist der 42-Jährige in Form seines Ehrenamts weiter eng verbunden. Mitglieder des Fördervereines sind größtenteils regionale Firmen, die durch ihren finanziellen Beitrag die Schule unterstützen möchten. Auch Lehrer und Freunde des Berufskollegs Eifel tragen finanziell den Förderverein. „Ohne die großartige Unterstützung durch die Lehrer wäre die Arbeit aber nicht zu schaffen, das ist echte Teamarbeit“, sagt Keul.
Der Vorsitz im Förderverein ist nicht das einzige Ehrenamt des dreifachen Familienvaters. Keul war auch schon im Vorstand des Musikvereins in seinem Wohnort Dollendorf, ist im Heimatverein und als Sitzungspräsident der KIG Dollendorf führt er durch die jährliche Kappensitzung.