Einen Kittel trägt Thomas Goertz bei der VR-Bank Nordeifel eG nicht, auch wenn er sich selbst als Hausmeister bezeichnet. Doch das wäre nur die halbe Wahrheit. Er kümmert sich um die Immobilien der Bank, ist verantwortlich für die Sicherheit im Bankgeschehen, plant Filialen und Umbauten. Zu Beginn jeden Sommers tauscht Goertz die Verantwortung bei der Bank gegen die Verantwortung für rund 300 Jugendliche ab zehn Jahren. Goertz fährt im Tross der Fairplay-Tour mit, die mit dem Rad durch Rheinland-Pfalz, das Saarland, Luxemburg, Belgien und Elsass-Lothringen führt. 700 bis 1000 Kilometer legen die jungen Sportler innerhalb einer Woche zurück. „Im Vordergrund steht, den Jugendlichen Fairness nahezubringen, gepaart mit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit“, erklärt Goertz, dessen Schwiegervater, ein Sportlehrer an der Realschule Plus der Graf-Salentin-Schule Jünkerath, einer der Ausrichter ist. Vordrängeln ist etwa verboten, das wichtigste Credo: Behandle andere so, wie du selber behandelt werden willst. Für Thomas Goertz ist die Tour ein Familienfest. Seine Söhne Felix (11) und Jonas (7) fahren mit – Felix mittlerweile ohne Unterstützung, Jonas noch im speziellen Opa-Fahrrad. Goertz‘ Ehefrau begleitet die Tour als medizinische Betreuerin im Bus. Thomas Goertz fährt als Betreuer mit, achtet darauf, dass niemand verloren geht und hilft bei Reifenschäden. Die Übernachtung und die Verpflegung werden von Teams in den besuchten Orten organisiert. Geradelt wird für einen guten Zweck, dabei sind schon 2,5 Millionen Euro eingenommen worden. (ts)